Heckenscheren

Wenn es die höchste Zeit ist um Ihre Hecke zu schneiden, sollten Sie das natürlich mit der richtigen Heckenschere tun. Somit bekommt Ihre Hecke wieder eine schöne Form und bietet sie weiterhin genügend Sichtschutz und Privatsphäre. Möchten Sie wissen mit welcher Heckenschere man das richtige Schnittergebnis erzielen kann und worauf man beim Kauf einer Heckenschere achten sollte? Die Gartengestaltung wird vor allem durch regelmäßige Rückschnitte realisiert. Lesen Sie gleich weiter, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Worauf achtet man beim Kauf einer Heckenschere?

Wenn Sie eine Heckenschere kaufen, sollten Sie drei Begriffe in acht nehmen. An erster Stelle natürlich die Schnittleistung, aber auch das Gewicht und die Ergonomie sind von Bedeutung. Letztendlich möchte man die Heckenschere noch lange verwenden und nicht umsonst etwas kaufen. Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann klicken Sie auf immergrüne Hecke schneiden.

Vom Gewicht her sollten Sie einmal bedenken, ob Sie mit der Heckenschere nur einen Strauch oder eher eine kilometerlange Hecke schneiden möchten. Im letzten Fall sollte das Gewicht der Heckenschere selbstverständlich nicht zu schwer sein. Es arbeitet nun einmal entspannter, wenn man eine leichte Heckenschere festhält, womit man auch schwer zugängliche Stellen oder in größerer Höhe schneiden kann.

Vielleicht fragen Sie sich, was genau mit Ergonomie gemeint ist. In dieser Hinsicht ist es wichtig, dass die Heckenschere im Gleichgewicht ist. Dies hat nämlich wieder eine Auswirkung auf die Schultern und Arme, wodurch das Schneiden der Hecke leichter ist und die Arbeit intensiver wird.

Die Schnittleistung ist zuletzt oft das Wichtigste, worauf man beim Kauf einer Heckenschere achten sollte. Im Gartenzentrum haben Sie oft die Wahl aus einer Handheckenschere, einer Akku-Heckenschere, einer Benzin-Heckenschere oder einer Elektro-Heckenschere. Achten Sie in diesem Sinne zum Beispiel darauf, wie dick die Äste sind, die Sie durchtrennen möchten und schauen Sie sich darauffolgend einmal die Messerlänge und die Schnittstärke der jeweiligen Heckenschere an. Es gibt sogar besonders geeignete Heckenscheren für den Formschnitt.

Welche Heckenschere erzielt welches Schnittergebnis?

Die Handheckenschere gehört oft zur Standardausrüstung eines Gärtners. Hiermit können Sie ganz normale Hecken schneiden, aber auch Sträucher und Äste entfernen. Die Handheckenschere wird oft eingesetzt, wenn die Hecke nachgeschnitten werden sollte und feine Stellen entfernt werden.

Mit einer Akku-Heckenschere haben Sie eine kraftvoll wirkende Heckenschere, die zudem sehr leise ist. Mit dieser Heckenschere können Sie schnell, sicher und leise verschiedene Heckenpflanzen, Sträucher und Büsche schneiden. Eine Akku-Heckenschere wird oft mit Adapter und einem Gürtel geliefert, damit Sie die Heckenschere nicht in die Hand, sondern an der Hüfte tragen.

Benzin-Heckenscheren sind ideal, wenn Sie größere Grundstücke schneiden möchten. Benzin-Heckenscheren haben keinen Kabel, wodurch Sie viel Bewegungsfreiheit haben. Eine Benzin-Heckenschere sorgt für präzise und zügige Arbeit. Sie eignet sich ausgezeichnet für besonders dichte Hecken wie Buchenhecken, Hainbuchenhecken oder Eibenhecken. Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann klicken Sie auf Kirschlorbeerhecke, Ligusterhecke oder Koniferenhecke schneiden.

Zum Schluss gibt es die Elektro-Heckenschere. Diese Heckenschere ermöglicht es Ihnen, um einen präzisen Schnitt zu erzeugen, was bei dünnen Ästen und Zweigen sehr bedeutend ist. Die Elektro-Heckenschere wiegt nicht viel, was dem Komfort zu Gute kommt. Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann klicken Sie auf Gartenideen mit immergrünen Hecken.